• Materialfluss Intralogistik



Klinkhammer Handlingsgeräte

Handlingsgeräte

Diese Konstruktionen dienen zumeist der Handhabung von Behältern oder ähnlichen Verpackungseinheiten zum Stapeln oder Entstapeln. Nicht nur Industrieroboter kommen zum Einsatz, sondern auch selbst konstruierte, in mehreren Achsen verfahrende Portale. 

Handlingsgeräte nahtlos eingebunden

Unser MFR kommuniziert entweder direkt mit den Steuerungen oder über die UST der angebundenen Fördertechnik mit den Geräten. Bei BIG und Lantmännen sind Roboter im Einsatz, die Kartons von Fertigungslinien auf Paletten stapeln. Jede Verpackungseinheit wird unter Angabe des Packmusters beauftragt und somit durch das Gerät palettiert. Bei BIG wird der Artikel und sein Kartontyp avisiert, bei Lantmännen hat jeder Karton ein Barcodeetikett, welches bei Zuführung zum Roboter gescannt wird. Portalgeräte kommen bei Dräxlmaier zum Einsatz. Hier werden Behälter von Stapeln auf Paletten depalettiert oder Versandbehälter auf Paletten und Gestelle gestapelt. Auch hier werden entsprechende Stapelmuster durch Sequenzierung (Kommissionierreihenfolge) hergestellt, da unterschiedliche Behältermengen unterschiedliche Stapelschemata mit sich bringen. 

Die Handlingsgeräte in den JIT/JIS-Lagern sind redundant ausgelegt, um bei Ausfall eines Geräts weiterhin (de-)palettieren und sequenzieren zu können. Bei Dräxlmaier sind beide Geräte gleichzeitig im Einsatz - eines zum Depalettieren, eines zum Palettieren. Im Störungsfall erfolgt keine automatische Einlagerung mehr und das Gerät übernimmt die Aufgaben für den automatischen Versand.

(zurück zur Übersicht)

Teilen: