Retrofit und Erweiterungen bei Messingschlager

Nürnberg/Baunach (04/2019) – Klinkhammer modernisiert und erweitert Europas größtes Lager für Fahrradteile 

Über 2.000 Kunden in über 70 Ländern setzen beim Thema Fahrrad auf die Messingschlager GmbH & Co. KG. Mit einer Erfahrung aus über 90 Jahren zählt das Baunacher Familienunternehmen zu den führenden Anbietern von Komponenten rund ums Fahrrad. Kleinteile wie Ventilkappen werden ebenso angeboten wie Beleuchtungssets, Laufräder oder komplette Kinderfahrräder. Oberste Priorität haben Warenverfügbarkeit und ein umfassender Service. Schon heute betreibt Messingschlager Europas größtes Lager für Fahrradteile mit über 20.000 Lagerplätzen.

Modernisierung und Erweiterung für noch mehr Effizienz:
Um die Logistikprozesse am unternehmenseigenen Standort noch effizienter als bisher zu gestalten, hat der Intralogistikspezialist Klinkhammer den Auftrag bekommen, das aktuelle, vollautomatische Hochregal- und Kleinteilelager zu modernisieren und zu erweitern. 2 zusätzliche Gassen werden an das automatische Hochregallager angebaut und fördertechnisch an einen neuen, modernen Multi-Order-Kommissionierbereich angebunden. Zusätzlich sorgt ein Retrofit der bestehenden automatischen Lager- und der Fördertechnik für eine noch schnellere und effektivere Belieferung der Kunden mit Fahrradteilen.

Automatische Lager neu gedacht:
Mit der Anbindung des 4.592 Stellplätze fassenden Paletten-Hochregallagers wird auch die bestehende Vorzone des bestehenden 2-gassigen Lagers optimiert und durch einen leistungsfähigen Fördertechnik-Loop ersetzt. Zusätzlich versorgt die Palettenfördertechnik einen modernen Kommissionierbereich, der 4 Entnahmeplätze und 6 Zielplätze beinhaltet. Im Multi-Order-Picking kann so jedem Zielplatz ein Auftrag zugewiesen werden. Spezielle Displays an den Entnahme- und Zielplätzen unterstützen die Mitarbeiter beim Kommissionieren. Palettenaufgabe- und -abnahmeschnittstellen ermöglichen einen innerbetrieblichen Bestandstransfer zwischen automatischem und manuellem Palettenlager. 

Retrofit 
Der Neubau wird durch ein Retrofit der Bestandsanlage abgerundet. Das beinhaltet sowohl die Modernisierung der Steuerungstechnikkomponenten als auch der Steuerungs- und Lagerverwaltungs-Software. Das vorhandene Warehouse-Management-System inklusive Materialflussrechner wird abgelöst, Kommissionierprozesse werden optimiert und manuelle Lager integriert. Die Lagerverwaltungssoftware KlinkWARE wird über eine Schnittstelle an das ERP-System angeschlossen. Das speziell auf die Bedürfnisse von Messingschlager zugeschnittene Warehouse-Management-System verwaltet sowohl das automatische Paletten- und Kleinteilelager als auch das manuelle Palettenlager sowie das Außen-, Crossdocking- und Bodenblocklager. Ein Staplerleitsystem ist ebenso integriert.

Durch die Neuprogrammierung der SPS-Steuerungen bei Regalbediengeräten und Fördertechnik wird Alt-und Neuanlage auf den neuesten Stand der Technik gebracht und die Gesamtproduktivität erhöht. Regalbediengeräte mit Touch-Panels erleichtern die Bedienbarkeit, zusätzliche Scanner verbessern die Identifikationen der Ladeeinheiten. Auch Verkabelungen und Kabeltrassen der Fördertechnik werden größtenteils erneuert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Anlagenvisualisierungssoftware KlinkVISION ermöglicht es dem Anlagenbediener die genauen Platzdaten und Zieldaten jeder Ladeeinheit abzurufen und eine schnelle Alarmdiagnose im Lager zu stellen. So werden Stillstandzeiten minimiert und die Anlagenverfügbarkeit maximiert.

Versandzeiten verkürzt, Verfügbarkeit erhöht:
Sich schnell verändernde Märkte in einer globalisierten Wirtschaft erfordern schnelle Reaktionen. „Mit den Kapazitätserweiterungen und Modernisierungen schaffen wir die Möglichkeit, unsere Dienstleistungen im Bereich Fullservice für den Großhandel und für Hersteller kontinuierlich auszuweiten. Wir verkürzen erneut die Versandzeiten und können Kundenwünsche noch flexibler und effizienter erfüllen“, so Sebastian Dirscherl, Operations Manager bei Messingschlager. „Wir haben den Platz, den sich unsere Kunden sparen können. Dank modernster Logistik können diese in Europas größtem Fahrradteilelager ihre Ware bei Bedarf ganz einfach und schnell abrufen.“ 

Eng verzahnten Baustufen
Das Gesamtkonzept für den Umbau setzt sich aus zeitlich eng verzahnten Realisierungsstufen zusammen. Ziel der ersten Baustufe ist die Inbetriebnahme der neuen Regalgassen im Hochregallager mit Interims-Fördertechnikloop. In der zweiten Baustufe wird das Retrofit des automatischen Behälterlagers realisiert und der Warenbestand des existierenden Paletten-Hochregallagers in die neue Anlage übernommen. Anschließend wird das bestehende automatische Hochregallager modernisiert und das neue Fördertechnikkonzept mit Kommissionierplätzen implementiert. 

Die förder- und lagertechnische Erweiterung um zusätzliche Regalgassen und einen neuen Kommissionierbereich, die Modernisierung der Steuerungs- und Lagerverwaltungs-Software sowie die Anbindung des neuen Anlagenbereiches an die Bestandsanlage eröffnen Messingschlager ganz neue Möglichkeiten in Lagerkapazität, Schnelligkeit und Lieferfähigkeit.
 

Daten und Fakten

  •  Retrofit des automatischen Hochregal- und Kleinteilelagers und der Fördertechnik
  •  Ablösung der bestehenden Software durch neue Steuerungs- und Lagerverwaltungssoftware
  •  Erweiterung um einen Neubau mit 2-gassigem automatischen Palettenlager
  •  4.592 Palettenstellplätze
Teilen:
Tragen Sie bitte das Ergebnis der mathematischen Gleichung als Ziffer in das Feld ein.
captcha