• Materialfluss Intralogistik

Automatisches Palettenhochregallager und Behälterlager

Wann macht Automatisierung im Lager Sinn? Automatiklager, Lagerautomatisierung

Unter einer Automatisierung im Lager versteht man den Einsatz von automatisierten Lager-, Förder- und Kommissioniersystemen. Immer mehr Unternehmen setzen für die Optimierung der Arbeitsabläufe auf die Lagerautomatisierung, um die Produktivität zu steigern. Die Technologie in Verbindung mit einer Lagerverwaltungssoftware ist in aller Regel schneller und präziser als der Mensch. Die Prozessgeschwindigkeit wird erhöht, Fehler werden minimiert, Materialflüsse und der Nutzungsgrad von räumlichen Ressourcen werden optimiert. Zu Beginn sind die Anschaffungskosten meist hoch, jedoch amortisiert sich das automatische Lager schnell über die Jahre durch geringere Personalkosten im Vergleich zu manuellen Lagern. Ein Automatiklager kann ein automatisches Palettenhochregallager, ein automatisches Kleinteilelager oder Shuttlesystem sein, auch in Verbindung mit Fördertechnik, Kommissioniersystemen oder Kommissionierrobotern bis hin zu automatischen Versandsystemen.

Funktion eines Automatiklagers:

  • Automatische Ein- und Auslagerung von Waren mit Hilfe von standardisierten Ladehilfsmitteln wie Paletten, Tablaren für Kartons oder Behälter.
  • Die Lagerstrategien im Automatiklager werden durch eine Lagerverwaltungssoftware gesteuert.
  • Die automatisierte Zusammenstellung der Aufträge lässt sich durch Multi-Oder-Picking-Plätze vereinfachen oder durch Piece-Picking-Roboter noch weiter automatisieren.

Aufbau eines automatischen Lagers für Kleinteile:

  • Im Regal des Automatiklagers mit einer oder mehreren Gassen fahren Regalbediengeräte oder Shuttlesysteme.
  • Artikel oder Kartons werden wahlweise in Behältern oder Tablaren gelagert.
  • Die Behälter werden nach dem Ware-zur-Person-Prinzip automatisch zum Kommissionierarbeitsplatz gefahren.
  • Oft werden Behälter oder Tablare per Fördertechnik zum Kommissionierer gebracht, es gibt aber auch Shuttle-Roboter die sowohl im Regal als auch am Boden fahren können und somit keine starre Fördertechnik benötigen.
  • Die Steuerungstechnik und die Lagerverwaltungssoftware garantiert effiziente Materialflüsse, aufeinander abgestimmt Prozesse und eliminiert Fehlerquellen.

Welches sind die Vorteile der Automatisierung im Lager?

  • Aufgrund der möglichen Ausnutzung der Raumhöhe ist eine extrem platzsparende Lagerung möglich.
  • Fehlerquellen werden durch transparente automatisierte Prozesse reduziert.
  • Bei hohen Durchsätzen verringern sich die Zugriffszeiten und Lieferzeiten.
  • Durch Engpässe auf dem Arbeitsmarkt für Logistikfachkräfte wird eine Automatisierung im Lager immer relevanter.
  • Materialflüsse werden meist neu gedacht und bestehende, oft historisch gewachsene Prozesse optimiert.

Welches sind die Risiken der Automatisierung im Lager?

  • Je nach Höhe des Automatisierungsgrades kann das Investment recht hoch sein.
  • Automatisierung erfordert eine professionelle Planung und eine Digitalisierung durch ein Lagerverwaltungssystem.
  • Die Flexibilität bei Erweiterungen und Prozessänderungen ist geringer als in einem manuellen Lager.
  • Bei der Planung eines Automatiklagers sollten zukünftige Auslastungen berücksichtigt werden.

Wann macht eine Teilautomatisierung im Lager Sinn?

Auch eine Teilautomatisierung durch Förderanlagen ist oft sinnvoll. So kann Ware beispielsweise im Fachbodenlager per Pick-by-Voice mit Hilfe von fördertechnisch angebundenen Kommissionierbahnhöfen kommissioniert und automatisch zur Packerei transportiert werden. Dies reduziert die Fehlerraten bei der Auftragszusammenstellung und beim Packen erheblich. Bei diesen Konzepten wird zwar auf ein Automatiklager verzichtet, die Materialflüsse werden aber automatisiert und digitalisiert. Solche Systeme sind flexibler erweiterbar als ein Automatiklager.

(zurück zur Übersicht)

Teilen:
Tragen Sie bitte das Ergebnis der mathematischen Gleichung als Ziffer in das Feld ein.
captcha