Referenzen Frische- / Tiefkühllager

Daten und Fakten

  • 2-gassiges, doppelttiefes, automatisches Tiefkühllager
  • 24.000 Tablar-Stellplätze
  • Verschiedene höhenoptimierte Tablar-Stellplätze
  • Kommissionierplatz im tempera-turoptimierten Arbeitsbereich
  • Klinkhammer Lagerverwaltung KlinkWARE® inklusive Material-flussrechner

Kofler - Automatisches Tiefkühllager ... coming soon

Der Kunde

In Zams, Österreich, entsteht ein neues Logistikzentrum der Landecker Traditionsfirma Kofler, einer der führenden Frischelieferanten in der Tiroler Hotel- und Gastronomiebranche. Die Gebrüder Kofler GmbH verfügt über ein breites Sortiment von über 1500 Lebensmitteln im Frische- Tiefkühl- und Trockenbereich. Dieses reicht von regionalen Spezialitäten aus dem Inntal bis zu exotischen Produkten. Als Familienunternehmen, bereits in der 3. Generation, ist Kofler seit 75 Jahren als Zustellgroßhandel aktiv und besitzt heute einen eigenen Fuhrpark von 20 Kühl- und Tiefkühlfahrzeugen.

Die Anforderung

Das bestehende manuelle Tiefkühlhaus mit einer Lagerkapazität von 1800 Paletten stieß mit dem geplanten zukünftigen Wachstum an seine Grenzen. Tiefkühlraum ist teuer und so gilt es, möglichst viele Güter auf möglichst kleiner Fläche kompakt zu lagern. Durch die Lagerautomatisierung soll die Lagerfläche bei maximaler Raumausnutzung minimiert werden und die Effizienz deutlich gesteigert werden.

Die Lösung

Herzstück des 4-geschossigen Gebäudes mit 31 LKW-Verladetoren ist das 20 Meter hohe, 2-gassige, automatische Tiefkühllager im Tiefkühlbereich von -18°C bis -24°C. Der Kommissionierbereich und Pick-By-Voice-geführte Frische- und Trockenlager sind ebenfalls integriert. Das Tiefkühllager bietet Platz für über 24.000 Tablar-Stellplätze mit verschiedenen Karton-Höhenklassen, um die Lagerdichte zu optimieren. Aufgrund der vielfältigen Verpackungsausführungen im Tiefkühlsortiment, wird ein Tablar als Ladehilfsmittel eingesetzt. Der Kommissionierplatz wird thermisch vom eigentlichen Tiefkühl-Bereich getrennt und in einer Umgebung mit einer regelbaren Temperaturumgebung positioniert. Zur Steigerung der Energieeffizienz werden Kälteverlust und Wärmeeintrag im Tiefkühllager so gering wie möglich gehalten. Tiefkühllager erfordern eine besondere Technik. Mechanik, Elektrik und Steuerungsbaugruppen müssen für frostige Temperaturen ausgelegt sein. Kältetaugliches Öl für Getriebe, beheizte Sensoren, kälteresistenten Dichtungen und Kunststoffen sowie tiefkühltaugliche Industrie-PCs sind erforderlich um eine lebenslange Haltbarkeit der Anlage sicherzustellen.

Die Kundenvorteile

Durch die Lagerautomatisierung und die Digitalisierung der Prozesse wird die Lagerfläche bei maximaler Raumausnutzung minimiert und die Effizienz und Schnelligkeit im Lager deutlich gesteigert. Um das Brandrisiko auf ein Minimum zu reduzieren, wird das Lager inertisiert und mit reduziertem Sauerstoffgehalt betrieben.

Daten und Fakten

  • Multilevel-Shuttlelager mit 3 KlinCAT®-Shuttles für Frischware mit 4.608 Tablarstellplätzen

  • Automatisches, 2-gassiges Kleinteilelager für Trockenware mit 9.728 Tablarstellplätzen

  • Automatisches, 4-gassiges Tiefkühllager bis -22°C mit 19.680 Tablarstellplätzen

  • Klinkhammer-Lagerverwaltungssoftware und Materialflussrechner mit Schnittstellen zum ERP-System

  • Einlagerung nach Auftrags- und Positionsreihenfolge unter Berücksichtigung von Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten

Sie verlassen durch das Klicken auf "Weiter“ unsere Webseite und werden an YouTube weitergeleitet. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.  

Frischdienst Walther - Automatisches Trocken-, Kühl- und Tiefkühllager

Der Kunde
Frischdienst Walther aus Kitzingen gehört mit seinem umfangreichen Sortiment von Frische- und Tiefkühlprodukten sowie Lebensmitteln zu den namhaften Zustellgroßhändlern in Franken. Mit einem Angebot von über 8.500 Artikeln beliefert das Unternehmen die fränkische Gastronomie und Hotellerie mit allem, was diese als kulinarische Gastgeber brauchen. Frischdienst Walther garantiert durch Automatisierung seiner Lager und Pick-by-Voice Kommissionierung höchste Zuverlässigkeit bei der Warenbestellung. Mit Hilfe des elektronischen Tourenplanungssystems und eines eigenen Fuhrparks mit Zweikammer-Kühlsystemen werden Liefertermine und Kühlketten zuverlässig eingehalten.

Die Anforderung
Bestellungen aus der Gastronomie kommen oft sehr kurzfristig und müssen zu 95% innerhalb von 24 Stunden ausgeliefert werden. Der Bedarf an unterschiedlichsten Tiefkühlprodukten nimmt stetig zu. Kapazität, Schnelligkeit, Effizienz und Flexibilität sollten bei optimaler Raumausnutzung deutlich erhöht werden. Deshalb entschied sich Frischdienst Walther für ein automatisches Trocken-, Kühl- und Tiefkühllager mit Tablartechnik.

Die Lösung
Drei Automatiklager decken drei Klimazonen ab. Im automatischen Tiefkühllager mit -22°C Umgebungstemperatur stehen 19.680 Tablarstellplätze zur Verfügung. Tiefkühlfähige Technik, wie spezielle Antriebe, Schaltschrankheizungen, geeignete Lichtschranken und Sensoren sowie temperaturbeständige Kunststoffe garantieren auch bei minus 22°C eine hohe Verfügbarkeit der Anlage. Das automatische Frischwarenlager im Temperaturbereich von +2°C bis +6°C ist als leistungsstarkes Shuttlelager mit drei KlinCAT-Multilevel-Shuttles ausgestattet. Es dient auch als Auftragszusammenführungspuffer. Per Vorkommissionierung werden Aufträge für den Versand zwischengelagert, um diese zu einem späteren Zeitpunkt mit Waren aus anderen Lagerbereichen zusammenzuführen. Dies beschleunigt die Auftragsbearbeitung erheblich und entkoppelt die Prozesse. Das Trockenwarenlager wird als nicht-klimatisiertes, 2-gassiges, automatisches Kleinteilelager für B, C und D Artikel eingesetzt. Aufgrund der vielfältigen Verpackungsausführungen werden in allen drei Lagerbereichen Tablare als Ladehilfsmittel genutzt. Die Anbindung der Klinkhammer-Lagerverwaltungssoftware inklusive Materialflussrechner an das bestehende ERP-System garantiert durchgängige und optimale Prozesse sowie Transparenz.

Die Kundenvorteile
Das Tiefkühllager, Frische- und Trockenlager sowie alle Funktionsbereiche sind so miteinander verbunden, dass möglichst kurze Wege anfallen und der Kälteverlust sowie der Wärme- und Feuchtigkeitseintrag so gering wie möglich gehalten werden. Mit der umfassenden Automatisierung konnte eine deutliche Steigerung der Effizienz beim Handling der unterschiedlichen Packungsgrößen und Gewichte erreicht werden.  Für weitere Informationen: PDF-Referenzblatt

Lantmaennen Intralogistik

Daten und Fakten

  • Tiefkühllager. (-28°C)
  • Lagervorzone bei +1°C
  • Palettenhochregallager (doppelttief), 1496 Stellplätze
  • Ein-gassiges automatisches Kleinteilelager (AKL) für Kartons auf Tablaren, 3974 Stellplätze
  • Palettierroboter

Lantmännen Unibake Germany GmbH & Co. KG - Tiefkühllager

Der Kunde

Ehemals für die Großbäckerei Gramms errichtet, betreibt Lantmännen Unibake in Suhl ein Tiefkühllager. Hier werden die Bäckereierzeugnisse bei -28°C im automatischen Tiefkühllager gelagert.

Die Lösung

Eine doppeltiefes ein-gassiges Palettenhochregallager und ein ein-gassiges AKL für Kartons auf Tablaren nehmen die Produkte aus der Fertigung auf. Der Zugang zum Tiefkühllager erfolgt manuell durch Palettenbildung oder durch vollautomatische Bestückung von Paletten und Tablaren mit einem Palettierroboter.

Dieser entnimmt Produktkartons von drei Zuführbahnen, die sich an drei Fertigungslinien mit Verpackungsmaschinen anschließen, und stapelt sie entsprechend des Packmusters des Kartontyps auf Paletten und Tablare. Tablare sind voretikettiert - für Paletten werden automatisch Etiketten zur Lagerung produziert. Durch den Palettiervorgang wird die Ware mit dem Ladungsträger verheiratet. Die Produktionsdaten wie Charge, Produktionsdatum und MHD komplettieren die Produktinformation. Die Auslagerung erfolgt durch manuelle Auswahl. Die bereitgestellte Ware wird in der Lagervorzone bei +1°C entnommen und für Touren bereitgestellt.

Das AKL dient zur Kommissionierung von Kleinmengen für das Filialgeschäft. Hierbei werden Mischpaletten oder Kartons gebildet, die dann versendet bzw. abgeholt werden. Von Paletten kann auch eine Teilentnahme erfolgen - bevorzugt ist aber der Komplettversand.

Der Ablauf, von Anforderung der Ware bis zur Verladung in Iso-Container, Kühlzug oder Wechselbrücke, muss sehr zügig erfolgen, da die Ware nicht antauen darf. Durch Mindestrestlaufzeiten der Artikel erfolgt eine automatische Sperrung bei Unterschreitung. Produktionschargen und MHD werden lückenlos von der Herstellung bis zur Auslieferung verfolgt.

Teilen:
Tragen Sie bitte das Ergebnis der mathematischen Gleichung als Ziffer in das Feld ein.
captcha