• Materialfluss Intralogistik



Klinkhammer Steuerungskonzept

Unterlagerte Steuerung (UST)

Ob Regalbediengeräte, Verteilerwagen, Paletten- oder Behälterförderanlagen, Sorter, usw. - die speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS), mit weitestgehend standardisierten Steuerungsmodulen, sorgen für einen optimalen Transport der Ware zum Ziel. Mit der Anlagenvisualisierung ConVis hat die Klinkhammer Group ein hocheffizientes und mehrsprachiges Mehrplatz-System entwickelt. 

Die unterlagerte Steuerung (UST) hat eine Vielzahl von Aufgaben

Die UST hat die Aufgaben, zu messen (Auswerten von Signalen), zu steuern (Sollwerte herstellen) und zu regeln (Sollwerte einhalten). Über die Programmierung der Steuerungen werden weitere, höhere Leistungen abgebildet, wie die Routingfähigkeit. Erhält die SPS an einem Meldepunkt ein neues Ziel, so wird dieses für die Abbiegeentscheidung interpretiert: Eine Zielverfolgung ist das Ergebnis. Die Kommunikation mit der überlagerten Steuerung (MFR) wird reduziert, indem nicht mehr jede Richtungsangabe kommuniziert werden muss, sondern Platzdaten mit der Ware transportiert werden - nur noch logistische Entscheidungspunkte sind relevant. Aber nicht nur in der Fördertechnik hat dieses moderne Steuerprinzip ihre Anwendung, auch bei Regalbediengeräten, die immer komplexere Komponenten (wie Mehrfach-Lastaufnahmemittel) beinhalten. 

Der MFR kommuniziert mit den UST via TCP/IP in einem Handshakeverfahren. Das Protokoll, also Quittierungsprinzip, Telegrammaufbau, etc., ist seit Jahren standardisiert und bewährt; es ist sicher und schnell.

(zurück zur Übersicht)

Teilen:
Tragen Sie bitte das Ergebnis der mathematischen Gleichung als Ziffer in das Feld ein.
captcha