• Klinkhammer Group

Lieferauftragsverwaltung & Kommissionierung - KlinkWARE®

Lieferauftragsverwaltung

Sie haben mit der Auftragsverwaltung die Kontrolle über alle Vorgänge, die auftrags- und bestandsbezogen sind, von der Freigabe über die Fortschritts- und Mengenfortschreibung bis hin zum Versand, ob Komplett- oder Teillieferungen.

Auftragsfreigabefilter
Bestimmte Auftragsarten, Versandarten, Kundengruppen, Empfängerländer, Aufträge, die Volumina, Gewichte oder eine Positionsanzahl über- oder unterschreiten, gewisse Artikel enthalten oder Sonderbearbeitungen erfordern, können differenziert behandelt werden.

Sendungsbildung
Zur Optimierung von Versand- und Verpackungskosten können einzelne Aufträge zu Sendungen zusammengefasst werden. Auch die Bildung von Touren ist möglich, sofern hierfür Kriterien bestehen.

Aktivierung
Die Aktivierungsstrategie legt fest, ob und wann ein Auftrag tatsächlich in die Bearbeitung einfließt. Die Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen, Kapazitäten und das Einhalten von Terminen und Prioritäten (z.B. Eilaufträge) oder Reihenfolgen ist hierbei maßgeblich.

Rückstandsverwaltung
Die Rückstandsverwaltung ist dann notwendig, wenn das ERP oder Warenwirtschaftssystem Aufträge ohne Prüfung der Verfügbarkeit der Waren an KlinkWARE® übermittelt.

Zuteilung
Es wird auf Wunsch nicht nur auf FIFO geachtet, sondern auf eine Mengenoptimierung, geringe Zugriffsanzahl, die Vermeidung von Anbruch oder die gleichmäßige Auslastung von Ressourcen.

Kommissionierung

Nutzen Sie verschiedene Verfahren, um Ihr Lager effizient zu betreiben. Mit welchen Geräten Sie hierbei arbeiten, ob Regalbediengeräte, Stapler, Funkterminals, Light oder Voice, spielt keine Rolle.

K-Punkt
Aktivierung und Zuteilung stellen dem K-Punkt Aufträge bereit, die durch ihn weiterbearbeitet und den Anwendern oder der Förderanlage zur Verfügung gestellt werden. Ein K-Punkt, oder auch I-Punkt, ist der zentrale Startplatz für einen Auftrag in einem Kommissionierbereich.

Ware-zur-Person
Die Steuerung der Entnahmen in Ware-zur-Person-Systemen orientiert sich an der Auslastung und Verfügbarkeit von Geräten und Arbeitsplätzen an der Förderanlage.

Person-zur-Ware
Im Person-zur-Ware-System hat der Anwender einen großen Einfluss. Er kann auftragsorientiert arbeiten oder Batches bilden, ohne dass ihm große Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Dieses Modul unterstützt die Flexibilität des Menschen in einem Arbeitsbereich.

Pick-By-Light, Pick-By-Voice, Pick-By-Vision, Handfunk
Der Anwender kann bei der Kommissionierung durch visuelle Signale geführt werden, mit Voice-Over-IP-Geräten, einer Datenbrille oder einem Handfunkterminal arbeiten.

Teilen: